Fenster ausdrucken
Sollte die JavaScript-Routine window.print unter MacOs versagen, nutzen Sie bitte Druck-Icons, die Menüstruktur oder dergleichen.

Interview mit Amor (Leipzig)

Das Gespräch führte Roy The Pen Rosenthal, die Band stellte es freundlicherweise zur Verfügung.

14.08.2003

Textversion
 

1
Amor – je oller, je doller??


Da sie uns für DSDS – klingt übrigens wie ein neues Virus – nicht haben wollten, mussten wir alles ohne Dieter ganz allein machen, das Label Hit Express hatte schließlich Erbarmen …

Amor 2003, Cover der Hit-Single Schokolade

Amor

2
Und?


Das Ergebnis ist erstaunlich mit dem Opus OOV (Out of Vegas – d. Redaktion) und der Hit-Single Schokolade mutierten wir zu einer der ältesten Boygroups des Planeten. Das CD-Coverfoto bestätigt das auf eindrucksvolle Weise.

3
Wobei ihr allerdings unter den älteren Rock´n Rollern eher zu den jüngeren zählt?!


Im Vergleich MJ (Mick Jagger – d. Redaktion) allemal. Wir sind allerdings erheblich Unsportlicher, können jedoch besser trinken und rauchen. Vermutlich lassen sich unsere Refrains in deutschen Südkurven genauso wie in Schweizer Diskotheken oder mallorcinischen Seniorenheimen singen.

4
Der Titel Out of Vegas sagt so gar nichts aus.


Prima, dass das auffällt! Genau darum geht es in der heutigen Popmusik – allgemeine Hilflosigkeit durch Inhaltsarmut an die Spitze zu katapultieren. Die Top-Platzierung des Hits „Nichts“ in die deutschen Charts ist ein Paradebeispiel. Wir finden es gibt zuviel Vordergründig-abgründige Musik. Wir bedienen mehr die hintergründig-abgründige Variante und benutzen dabei plakative Versatzstücke, wobei wir nicht scheuen, das Plagiat, als innovative Variante einer neuen Kreativität einzusetzen.

5
Hmmm … Das heißt?


Wir klauen überall, einschließlich bei uns selber.

6
Verstehe.


Um es mal glasklar zu sagen: Wir liegen musikalisch ziemlich genau zwischen André Rieú und D.J. Ötzi, garniert mit dieser und jener zeitgeistigen Hardcore-Gitarre aus der Bronx, leicht angerammsteint und Wolle-petryiert. Nicht zu vergessen der klassische Gesangssatz, damit die 70-jährigen nicht gleich merken, wo es lang geht. Die 17-jährigen merken sowieso nichts. Die Welt scheint irgendwie dem Titanic - Dampfer immer ähnlicher zu werden – mit den Stones als letzter Bordkapelle, Madonna auf der Brücke und AC/DC im Maschinenraum … Die spielen überall, wo es jetzt gewaltig den Bach runter geht …

7
Interessante philosophische Anmerkung.


Ja, vielleicht bekommt man heute als Philosoph mehr Muggen als Musiker.

8
Wäre das eine Alternative?


Klar, viele Kollegen lesen ja jetzt auch schon vor. Ich würde aus dem „Faust“ und dem „Ovid“ lesen, vielleicht ein wenig Montesquieú und Hedwig Courths-Mahler, Freud und Leo Trotzki. Und wenn es gar nicht mehr anders geht: Bohlen und Effenberg.

9
Wenn man Out of VEGAS so hört, scheint das einleuchtend …


Was? Äh, ja, es passt sogar bei Wolle Petry und den Ärzten. Wir haben diverses zusammen getragen, einiges ältere neu produziert. Dabei saß der Producer in Donaueschingen (Rolf Wetzel – d. Redaktion) und wir in Leipzig, geht heute eben alles online. So entstand ein Spektrum von der Fun-Dance-Kiste bis zum bitterbösen Zeitgeist-core, von der Liebesschnulze bis zum genauen Gegenteil. Gut ist, dass die Band 5 Sänger hat, da kann man das alles abdecken. So konnten auch alle die total unterschiedlichen Charaktere und Interpreten, die in dieser neuen Amor-Kapelle spielen, zum Opus beitragen. Live ist es dann sowieso geil und macht unheimlich viel Spaß. Ein Veranstalter sagte neulich: „Nennt euch doch einfach „die Band der 1000 Gesichter“. Find´ ich nicht uncool.

10
Weshalb wurde die Maxi Schokolade jetzt ausgekoppelt?


Es wurde sehr warm, da schmilzt Schokolade bekanntlich, deshalb musste sie jetzt raus.

Amor im Internet: www.amoronline.de